Begriffe aus dem Finanzbereich mit O

Objektfinanzierung
Mit einer Objektfinanzierung werden Gegenstände finanzier. Dieses kann eine Immobilienfinanzierung sein oder auch eine KFZ-Finanzierung. In den meisten Fällen sind die Kreditgeber der Objektfinanzierungen darauf bedacht, sich die Finanzierung mit einem Pfand abzusichern.

Obligation
Unter einer Obligation versteht man ein festverzinsliches Wertpapier. Der Erwerber des Wertpapieres stellt dem Ausgeber ein Darlehen zur Verfügung, welches er nutzen kann. Der Ausgeber muss dem Anleger hierfür aber Zinsen zahlen, die im Vorfeld ersichtlich sind. Zusätzlich dazu verpflichtet sich der Ausgeber, dem Käufer zum Ablauftag der Obligation den dann geltenden Nennwert auch auszuzahlen. Eine Obligation muss nicht zwingend auch an der Börse gehandelt werden.sie kann auch über andere Märkte verkauft werden.

Offenlegung
Alle Kreditinstitute sind seit Neuestem dazu verpflichtet worden, einmal im Jahr die Geschäftsberichte offenzulegen. Alle können so einen Einblick in die Geschäfte nehmen und können sich so ein genaues Bild von der Bank machen. Sie können aber auch bestehende Risiken sehen. Der Vorteil, den sich der Staat damit versprochen hat, ist in der Schaffung von Vertrauen gegenüber den Kunden zu sehen.

Offenmarktpolitik
Die Offenmarktpolitik nutzen die Bundesbanken, damit sie den Geldmarkt steuern können. Sie können dieses aus dem Grunde machen, weil sie sehen, dass Angebot und Nachfrage nicht mehr in der Waage sind. Sie können so gezielt dem Markt neues Geld zukommen lassen, oder aber auch Geld einziehen, damit die eine oder auch die andere Seite der Waagschale wieder besser dargestellt werden kann. Ohne die Offenmarktpolitik würde der Finanzmarkt über früh oder lang in der Krise sein.

Offshore – Banking
Offshore-Banking bezeichnet das Abwickeln von Finanzgeschäften im Ausland. Allerdings muss das Kapital für diese Abwicklungen im Inland erwirtschaftet worden sein. Der Staat sieht dieses nicht immer gerne und kann die Menschen auch mit zu versteuernden Zinsen auf Einnahmen belangen. Dieses ist besonders dann der Fall, wenn im Ausland das Geld besser verzinst werden kann, als es in Deutschland der Fall ist. Die Anleger werden also durch das Abführen von Negativzinsen bestraft, dass sie das Geld nicht im Inland lassen.

Onlinebanking
Das Onlinebanking ist eine neumoderne For, wie die Kunden der Bank Dienstleistungen in Anspruch nehmen können. Seit dem die Direktbanken so gewachsen sind, haben auch viele Filialbanken sich Gedanken gemacht, dass ihre Dienstleistungen mehr Kunden auch ansprechen sollten, wenn sie mithalten möchten. Jede kleine Filiale ist dabei, auch ihre Dienstleistungen mit dem Onlinebanking dem Kunden anzubieten. Der Kunde ist so zeitlich sehr viel flexibler, und nicht an die Öffnungszeiten der Banken gebunden. Jede Bank hat für das Onlinebanking ein eigenes System, in welches sich der Kunde einwählen kann. Dazu benötigt er Identifikationsnummer, die nur ihn als den rechtmäßigen Besitzer des Kontos auszeichnen. Damit eine Transaktion ausgeführt werden kann, muss diese zusätzlich noch mit der TAN-Nummer bestätigt werden.
Auch kann das Onlinebanking mit einer speziellen Software genutzt werden, die dem Kunden der Banken gegeben werden muss.

Onlinekredit
Der Onlinekredit ist ein normaler Ratenkredit, der den Kunden im Internet angeboten wird und auch hier rüber abgeschlossen werden soll. Dadurch, dass die Banken sich so die Mitarbeiter, die die Kunden ausführlich beraten einsparen, sind die Konditionen für die Onlinekredite immer wieder günstiger, als bei den Krediten, die in den Filialen abgeschlossen werden können. Der weitere Vorteil, der bei den Onlinekredite geboten werden kann, ist in der zeitnahen Bearbeitung zu sehen. Meist werden diese schnell bearbeitet.
Der Kreditnehmer, der den Onlinekredit beantragen möchte muss nur auf die Post von dem Kreditinstitut warten, darin sind die Vertragsunterlagen zu finden. Diese müssen unterschrieben werden und mit den Unterlagen, die die Bank noch benötigt an das Kreditinstitut zurückgesendet werden.

Optionen
Optionen gehören zu den Derivaten, die an den Terminbörsen gehandelt werden können. Mit einer gekauften Option kann der Käufer so berechtigt werden, eine Aktie zu einem bestimmten Preis, einem bestimmten Termin oder innerhalb einer Terminspanne zu kaufen.
Gekauft wird hier also die Option, die zu dem Kauf zu den vorher vereinbarten Bedingungen berechtigt. Ob der Käufer die Option dann auch tatsächlich nutzt, und die Aktie erwirbt, das ist ihm selber überlassen. Wenn er die Option so nicht ausübt, dann muss aber mit dem Verlust seiner Prämie gerechnet werden.

Optionsprämie
Mit der Optionsprämie zahlt der Käufer einer Option den Kaufpreis. Über die Höhe lässt sich so generell nicht viel sagen, sie ist abhängig von dem Wert der Aktie, von der Laufzeit der Option und auch von der Verzinsung.

Optionsrisiko
Das Optionsrisiko ist das Risiko, welches bei den Geschäften mit den Optionen anfallen kann. Beide Parteien, Ausgeber und Käufer können hier den Verlust des eingesetzten Kapitals erleiden. Zudem sind auch die Kursschwankungen zu beachten, die dieses sicherlich auch im vollen Umfang beeinflussen werden.

Optionsscheine
Die Optionsscheine sind die Urkunden bei dem Handel mit den Optionen. Auf diesen Scheinen sind alle wichtigsten Regeln zu finden, die bei dem Handel angewendet werden müssen. Auch sind die genauen Vereinbarungen hier aufgeführt, an die sich Ausgeber und Käufer beide halten müssen.

Order
Eine Order ist in der Finanzsprache auch für die Anweisung zu nutzen, eine Auftragsvergabe ist hiermit auch gemeint. Eine Order kommt bei den Finanzgeschäften immer wieder vor. Schon das Ausführen einer Überweisung ist eine Order, da der Kunde der Ban die Order gibt, die Buchung zu tätigen. Auch bei den Wertpapiergeschäften wird der Begriff sehr häufig genutzt, für das Kaufen und das Verkaufen der Papiere wird die Order gegeben.

OTC Handel
Der OTC-Handel ist der Handel mit Wertpapieren und Derivaten, der nicht an der Börse vonstatten geht. Die Vorteile können für den Ankäufer darin zu finden sein, dass die Kosten nicht so hoch sind, weil die Nachfrage hier in den meisten Fällen immer auch geringer ist, da die Börsen nicht so bekannt sind. Nachteilig kann gesehen werden, dass hier die Sicherheitsstandards nichct so hoch sind, wie an der Börse. Der Ausgeber hat den Vorteil, dass die Kosten für die Ausgabe nicht so hoch sein werden, dafür bekommt er aber auch niedrigere Gewinne, als wenn er die Wertpapiere an der Börse ausgeben würde.

Willkommen bei Autokredit.de

Verwenden Sie unseren vom TÜV-zertifizierten und unabhängigen Kreditrechner für die Berechnung Ihres individuellen Autokredites.
Dabei erfolgt die Datenübermittlung über eine SSL-Verschlüsselung und ist somit absolut sicher.

All unsere Angebote sind kostenlos und unverbindlich!

Geprüfte Sicherheit dank SSL

Eine Auswahl unserer Banken

Deutsche-BankSWK-BankBank-of-ScotlandbarclaycardTargobankCreditplusNorisbankDKB-BankIng-DibaPostbank

Autokredit online berechnen

  •  Unabhängiger Vergleich
  •  Günstige Zinssätze
  •  SSL-Verschlüsselung
  •  TÜV zertifizierter Rechner
  •  Schufaneutral
  •  Best-Preis-Garantie
  •  Schnelle Kreditentscheidung